30 Münzen - Staffel 1 Episode 3 Zusammenfassung & Rückblick

 

Der Spiegel

Wir beginnen Episode 3 von 30 Coins in New York City mit einem Opener, der sich zu Beginn der Show sehr an diesen schockierenden Prolog erinnert. Ein kahlköpfiger Mann mit einer Aktentasche betritt einen Juwelier und zieht eine dieser seltsamen Münzen, die wir von einer 3-Millionen-Dollar-Halskette gesehen haben. Nachdem er beide Männer im Laden getötet hat, nimmt dieser blutbespritzte Mann ein Taxi durch die Stadt.

In der Zwischenzeit versucht Paco sein Bestes, um nach dem, was im ganzen Dorf passiert, ruhig zu bleiben. Merche kann spüren, dass etwas los ist. Als sie anfängt, ihren Ehemann zu befragen, wird sie schließlich von dem Kuchen abgelenkt, der sich nicht zeigt. Als Susana Tomas anruft, um herauszufinden, wo er ist, ist der Mann außer sich vor Sorge. Während der Fahrt erwähnt er wiederholt einen Spiegel und kracht gegen einen Baum.

Als Paco es herausfindet, bietet Susana an, ihm genau diesen Spiegel zu zeigen. Er ruft sofort Elena an und sagt ihr, dass sie sehen muss, was er gefunden hat. In der Klinik kämpft Elena darum, einen Hund namens Bravo zu kontrollieren, der dank der Münze, die sie auf sich hat, unberechenbar zu handeln beginnt.

Oben in der Wohnung staunen Elena und Paco über den Spiegel. In der Reflexion befindet sich ein griechisches Buch, aber auf dem Tisch dahinter ist nichts. Es stellt sich heraus, dass dies das Judasevangelium ist.

Als sie sofort mit dem Fall beginnen und Nachforschungen anstellen, erfährt das Duo, dass Christus Judas befohlen hat, ihn zu verraten. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass er seinen Tod im Voraus geplant hat. Zumindest nach diesen Texten sowieso. Dies bringt sie sofort zu Pater Manuel, der behauptet, Judas sei der größte Heilige, weil er sein eigenes Leben für Jesus aufgegeben hat.

Nun, Paco bringt Manuel schließlich hoch, um sich selbst vom Spiegel zu überzeugen. Dort erhascht Elena einen Blick auf eine Gestalt, die durch die Tür geht, aber nicht genug, um definitiv zu sagen, wer. Es ist sicherlich unheimlich und das Trio versucht sein Bestes, um herauszufinden, was dies bedeutet. Manuel beschließt, sich alleine darum zu kümmern und fordert Elena und Paco auf, zu gehen. Bevor sie jedoch gehen, stellen Elena und Paco Kameras im Raum auf, um ihn im Auge zu behalten.

Pater Manuel macht es sich für die Nacht gemütlich. Er saß dem Spiegel gegenüber und starrte auf sein eigenes Spiegelbild, das darauf wartete, dass etwas passierte. Elena und Paco sehen sich die Live-Übertragung von zu Hause aus an und senden sich gegenseitig Nachrichten. Zumindest für eine Weile.

Paco legt schließlich den Hörer auf, während Manuel abdriftet und einschläft. Wenn er es tut, steht Manuels Spiegelbild auf und schaut bedrohlich über ihn hinweg. Es ist ein bedrohliches Omen, aber eines, das schließlich damit endet, dass Paco und Elena am Morgen eintreffen, um den Priester aufzuwecken. Sie zeigen ihm die Aufnahme, aber er ist nicht glücklich, dass sie im Geheimen gefilmt haben. Elena interessiert sich nicht für seine Gefühle. Stattdessen fragt sie, ob dieser Geist Giacomo sein könnte.

Als Elena wieder zur Arbeit geht, spricht sie mit Susana, die zugibt, dass Sie mit Ihrer Hand über das Buch fahren und es im Spiegel fühlen können. Auf dem Flur stößt sie auf Antonio, der ihr sagt, sie solle vorsichtig sein. Seine „Freunde“ in Italien sind hinter der Medaille her.

Nachdem sie dies Paco zurückgegeben haben, sehen beide auf und bemerken, dass in dem Raum, in dem sich der Spiegel befindet, die Jalousien gezogen sind. Beide beeilen sich dort oben, gerade rechtzeitig, um Manuel davon abzuhalten, den Spiegel in Stücke zu zerschlagen.

Manuels Spiegelbild taucht dann auf und sagt ihm, dass er reden möchte. Allein. Mit Paco und Elena aus dem Raum sagt das Spiegelbild Manuel, dass er eine zweite Chance hat. Er muss mit einer Geste antworten, indem er Elena „es“ (die Münze) wegnimmt. Manuel weigert sich dies und scheint bereit zu sein, den Spiegel zu zerstören ... bis Manuels Spiegelbild in dem toten, verstümmelten Körper von Giacomo liegt.

Giacomo zerschmettert den Spiegel, schnappt sich Manuel und hebt ab, um ihn tiefer in die Spiegelwelt zu bringen. An seiner Stelle tritt das manifestierte Spiegelbild von Manuel heraus, näht das Glas wieder zusammen und nimmt Manuels Platz ein.

Paco und Elena tauchen auf und bringen Manuel zur Kirche, wo er die Münzen bespricht. Es stellt sich heraus, dass jeder, der alle 30 sammelt, eine Waffe einsetzen kann, die mächtiger ist als der Bogen des Bundes - es könnte sogar zur Zerstörung des Christentums führen, wie wir es kennen.

Paco und Elena spüren jedoch sofort, dass etwas nicht stimmt, besonders wenn Elena sieht, dass die Zahlen auf Manuels Uhr in die falsche Richtung weisen.

Manuel versammelt die Dorfbewohner zu seiner Sache, nachdem er sie alle einer Gehirnwäsche unterzogen hat. Er marschiert die Männer und Frauen in die Kirche und beginnt, seine giftigen Worte auf sie zu richten, ihre Gedanken zu vergiften und sie alle gegen Paco und Elena zu wenden.

Währenddessen merkt unser Duo, dass Manuel im Spiegel steckt und eilt zurück zum Haus. Elena erkennt, dass das griechische Buch verschoben werden kann und zerschmettert damit den Spiegel von der anderen Seite. Während sie durch die Stadt treten, staunen sie über die hell erleuchtete Welt, bleiben aber wachsam.

Manuel sitzt zufällig oben auf einem großen Tisch, mit einer Tasche über dem Kopf und einem Messer, das bereit ist, ihn zu opfern. Um diesen Tisch herum sitzt jeder dieser Priester in roter Robe und öffnet seine Taschenuhren. Er fragt genau, wo sich die Münze befindet. Kurz bevor Manuel ein grausiges Ende findet, schlägt Elena ihre Hand auf das Fenster und zeigt ihnen die Münze.

Es ist nur die Ablenkung, die Manuel braucht, als er durch das Fenster platzt und von Elena und Paco in Sicherheit gebracht wird.

Sie schaffen es zurück durch den Spiegel, der jetzt komplett vernagelt ist, und bringen ihn ins Krankenhaus. Während er geflickt ist, trifft Paco erneut auf Antonio, der das Spiel bespricht und wie es derzeit auf seinem Platz ist. Elena geht zur Brücke mit Blick auf einen Damm und wirft die Münze ins Wasser, in der Hoffnung, ihren bösen Einfluss endgültig loszuwerden.


Der Episodenrückblick

30 Coins kehrt diese Woche mit einer weiteren anständigen Episode zurück, diesmal mit einer Spiegelwelt und einer dämonischen Version von Manuel. Zum größten Teil hat die Show ziemlich gut dazu beigetragen, eine gute Schicht von Mysterien und Horror aufzubauen, aber der Mangel an Erklärungen dafür, was mit diesen Entitäten vor sich geht, ist ein bisschen enttäuschend

Darüber hinaus ist 30 Coins absolut perfekt und es steht außer Frage, dass HBOs jüngster Horror eine sehr launische und atmosphärische Nervenkitzelfahrt ist. Die Charaktere sind auch sympathisch, mit diesem Trio-Herzstück von Manuel, Elena und Paco, in das man sich leicht einfühlen kann.

Ob die Show zufriedenstellende Antworten liefern wird, bleibt abzuwarten.

Vorherige Folge

Nächste Folge

Erwarten Sie eine vollständige Zusammenfassung der Saison, wenn diese Saison endet!

 

  • Episodenbewertung
4

Hinterlasse eine Nachricht