Attack On Titan - Staffel 4 Episode 5 Recap & Review

 

Kriegserklärung

Nach einer qualvollen Woche Wartezeit belohnt Attack On Titan Staffel 4 die Zuschauer mit einer unglaublichen Gänsehaut-induzierenden Episode mit dem treffenden Titel „Kriegserklärung“. der Showdown zwischen Reina und Eren. Die Episode beginnt genau dort, wo wir aufgehört haben, im Keller mit einer erschütterten Reina, die an Erens jedem Wort hängt. Er überredet Reina, sich zu setzen und ermutigt Falco sogar, zu bleiben und zuzuhören, was er zu sagen hat.

Zurück auf der Hauptbühne bereitet sich Lord Tybur auf seine Rede vor. Das gesamte Rückgrat des Marley-Militärs ist da, um zuzuhören, und mit der Macht der Tybur-Familie auf ihrer Seite bedeuten Hornschläge den Beginn des Verfahrens.

Es ist nur das Signal, das Eren braucht, um Reina zu überzeugen, fest zu sitzen und Willy Tyburs Rede zu hören. Willy bespricht, wie die Titanen genug Menschen getötet haben und die Bühne mit einer Projektion von Bettlern mit verbundenen Augen blutrot gefärbt haben. Er erwähnt die 8 Titanen und die Familien, in denen sie auch leben, und warnt davor, dass auf der Insel zig Millionen Titanen warten, um die Welt mit Füßen zu treten.

Als er den gepanzerten Titan erwähnt und wie er zur Ausrottung der Titanen geschickt wurde, stellt Falco fest, dass Eren von Paradis Island stammt. Das ist auch noch nicht alles, Porco und Pieck fallen in eine Falltür, nachdem sie überredet wurden, einen Raum mit Commander Magath zu betreten. Stattdessen sind sie tief unten gefangen. Sie können sich auch nicht verwandeln. Währenddessen wird Jaegar zum Tor gerufen.

Willy Tybur richtet seine Aufmerksamkeit dann auf den Kriegshammer-Titan. Angesichts der Tatsache, dass seine Familie im Laufe der Jahre die Erinnerungen an diesen Titan übernommen hat, erzählt er ihnen, dass es vor 100 Jahren König Fritz war, der die Kämpfe eingestellt hat.

Als er den Gründertitan erbte, plante er mit der Familie Tybur, einen marleyanischen Helden namens Helos zu erfinden. Dies spielt sich natürlich in der Statue in der Stadt ab, zu der die Leute aufgeschaut haben, und bringt weiteren Kontext in das Gespräch, das Tybur vor einigen Episoden darüber geführt hat.

Während das Flüstern zu leisem Murmeln wird, setzt sich die Menge mit den Auswirkungen dessen auseinander, was ihnen gesagt wurde. Tybur fährt fort und erzählt ihnen allen, warum es ein Betrug ist, dort zu stehen. Mit langsam aufsteigender Wut wird Tyburs teuflischer Plan verwirklicht, als er die vereinte Wut direkt auf Eren Jaegar richtet. Mit einer hinter ihm projizierten Titan-Silhouette behauptet er, dieser Mann sei der wahre Feind des Volkes.

All dies ist natürlich Propaganda, um die Menschen zu verärgern und den Fokus auf eine vom Krieg zerrissene Zukunft zu richten. Es ist auch genug für widerlichen Applaus, um die Menschen zu vereinen und Eren fest ein Bullauge auf den Rücken zu malen. Sie wissen auch nicht, dass er genau dort ist, neben ihnen im Gebäude gegenüber.

Währenddessen stellt Falco mit Entsetzen fest, dass die Briefe, die er nach Eren schicken musste, ihm tatsächlich im Kampf helfen und seine Kameraden hereinbringen sollten. Eren versteht schließlich Reinas Handlungen und veranlasst ihn, die Verantwortung dafür zu übernehmen, Erens Mutter zu töten und sich zu entschuldigen. Als er auf die Knie fällt, bittet er um den Tod.

Stattdessen hält Eren seine Hand und hilft ihm beim Zurücksetzen. Er sagt Reina, dass er sich weiter vorwärts bewegen wird, um seine Feinde zu zerstören. Es ist ein unglaublich bedeutender Moment, dessen Handverschluss viel mehr bedeutet als Akzeptanz… aber mehr davon in der folgenden Folge. Die Episode endet damit, dass der Funke des Kampfes entzündet wird, während Eren sich verwandelt… und wir werden schwarz. Argh, der qualvollste Cliffhanger!


Der Episodenrückblick

Staffel 4 hat das Spiel für Attack On Titan komplett verändert. Während das nach Übertreibung klingt, ist sogar das Poster für Staffel 4 ein Rückfall in unsere veränderte Wahrnehmung von Wat, das in der gesamten Show passiert ist. Für diejenigen, die es nicht wissen, zeigt das Poster Reina, wie sie auf Titan-Form Eren starrt, während Staffel 1 Eren auf der Insel Paradis zeigt, wie er auf den Colossal Titan starrt.

Die von Tybur ausgespuckte Propaganda dient als Flammen des Krieges, die sich langsam in ein tobendes Inferno verwandeln. Im Zentrum dieser zerstörerischen Welle stehen Reina und Eren, die sich endlich auf derselben Wellenlänge befinden. Sie sind beide Kriegsinstrumente und kämpfen patriotisch für das, was sie für die wahre Ursache halten. Eren arbeitet natürlich mit der Mauer und Reina hier auf dem Festland. Es ist so ein kluger Kontrast, der die Grenze zwischen Gut und Böse zu einem trüben, unklaren Durcheinander verwischt. Und es ist so viel schöner dafür.

Es gibt hier noch ein paar andere Höhepunkte, nämlich das kurze, aber bedeutungsvolle Gespräch zwischen Annies Vater und Reinas Mutter. Sie sind beide stolz auf ihre Kinder, weil sie sich dem Krieg angeschlossen haben, aber Annies Vater hofft, dass sie noch lebt.

Diese Hoffnung entwickelt sich jedoch schnell zu Wut, da jetzt klar ist, dass der letzte Kampf auf uns zukommt. Die fünf Folgen haben wirklich als Prolog für diesen letzten Konflikt gedient und die Show lässt die Tür für das, was als nächstes passieren könnte, absolut offen. Eines ist sicher - Sie möchten die Folge von nächster Woche wirklich nicht verpassen!

Vorherige Folge

Nächste Folge

Erwarten Sie eine vollständige Zusammenfassung der Saison, wenn diese Saison endet!

 

  • Episodenbewertung
4.5

Hinterlasse eine Nachricht