Snowpiercer - Staffel 2 Episode 5 Recap & Review

Halte die Hofnung am Leben 

Episode 5 von Snowpiercer Staffel 2 beginnt damit, dass Bob sich vor Schmerz krümmt und verrückt knurrt, während Josie eine Notiz in eine Phiole schreibt und sie in eine Werkzeugtasche stopft, die bereit ist, zu Snowpiercer zurückgebracht zu werden. Genau wie in der ersten Staffel wird sie als Bote eingesetzt.

Diesmal warnt ihre Nachricht Layton jedoch, dass Iceman sich fertig macht und Wilford bald seinen Schritt machen wird. Die Experimente werden fortgesetzt, aber als die beiden Wissenschaftler den Raum verlassen, bietet Bob Josie einige ermutigende Worte an und fordert sie auf, den Schmerz nicht zu verinnerlichen.

Auf Big Alice hört Wilford Audreys Musik, während er sich nur schwer konzentrieren kann. Er ruft hastig ein Buchclubtreffen an, als Alex und die anderen zu ihm eilen. Sie sind alle angemessen unruhig, da Wilford schnell Fragen zu dem Buch und seinen Themen stellt.

Dort erhält Audrey eine Einladung, mit Wilford an Bord von Big Alice zu Abend zu essen. Nachdem sie den Brief gelesen hat, sagt sie Layton und den anderen, dass sie damit fertig werden kann, als sie sich auf den Weg machen, sie als Spionin zu benutzen. Wenn sie die Elektrik auf der Brücke manipulieren kann, können sie möglicherweise auch alles hören, was vor sich geht, was für Snowpiercer ein großer Gurren wäre.

Bess Till kommt bei Layton an und ist nicht glücklich darüber, dass der Handel zwischen den beiden Zügen fortgesetzt wird. Layton verrät, dass er einen Spion an Bord hat und deshalb müssen sie den Handel am Laufen halten. Angesichts der abgehackten Finger von Lights hält Till dies nicht für eine gute Idee und fleht Layton an, die Vernunft zu sehen. Sie haben gerade ihre eigenen Probleme an Bord von Snowpiercer. Stattdessen fordern Roche und Layton sie auf, eine Pause und eine Verschnaufpause einzulegen.

Während sich am hinteren Ende des Zuges - nämlich zwischen Terence und Pike - weiterhin Ärger zusammenbraut, kommt Audrey auf Big Alice an und spricht mit Alex oben auf der Brücke.

Zurück auf Snowpiercer nimmt sich Till etwas Zeit und trinkt schließlich mit Osweiller. Nur, dass das Trinken beginnen wird, wenn Breachman ankommt. Zum Glück zeigt der Pastor auch sein Gesicht und nimmt sie ab, um zu kämpfen; ein Weg, um Tills inneren Schmerz zu vertreiben und ihre Probleme zu lösen.

Layton und die anderen stoßen auf ein Problem. Sie haben keinen geplanten Ping von Melanie erhalten und vermuten, dass etwas nicht stimmt. Tatsächlich vermuten sie das Schlimmste.

Ruth beschließt, den Zug anzulügen („eine Lüge der Hoffnung“ nennt sie eloquent), was angesichts der Lüge, die sie in diesen Moment gebracht hat, sicherlich ironisch ist. Dieser schöne Rückfall in die erste Staffel, in der Melanie gelogen hat, dass Wilford an Bord ist, zeigt, dass man manchmal wirklich lügen muss, um Ordnung zu halten.

Layton erkennt, dass Terence sein Bestes tut, um Josie zu erpressen und setzt sie gegen sie ein. Dies könnte natürlich massive Probleme für den Handel mit Big Alice verursachen - und Josies Zuverlässigkeit. Um damit fertig zu werden, macht Layton ein Auge zu, als Pike Terence tötet. Anschließend rasiert sich Pike die Haare vollständig ab. ein symbolisches Zeichen, um das Alte loszuwerden und das Neue willkommen zu heißen.

Zurück bei Big Alice experimentieren die beiden verrückten Wissenschaftler mit Josie, während sie ihr Bestes tut, um an ihrer Menschlichkeit festzuhalten. Weiter oben im Zug wachsen Wilford und Audrey immer enger zusammen, während Audrey ihr Bestes tut, um herauszufinden, was er vorhat. Wilford schlägt sie jedoch vor, als er zugibt, dass er möchte, dass sie bei Big Alice bei ihm bleibt.

Er berührt bedrohlich ihr Bein und flüstert Audrey ins Ohr, als sie unbehaglich zuschaut. Wir kehren dann zum Snowpiercer zurück, als Layton merkt, dass der Plan schlecht läuft. Das Wort von Josie behauptet, dass die Breachmen in Gefahr sind, als Layton sich beeilt, Boscovic zu sehen. Während es ihm gut geht, wird der Rest des Breachman kaltblütig ermordet. Boscovic hat keine Ahnung, worum es bei Layton geht, und behauptet, er plane nicht für Wilford.

Während Alarmglocken heulen, scheinen Josies Nachrichten abgefangen worden zu sein, als Wilford mit Audrey am Eingang zwischen den beiden Zügen steht. Er bittet Ruth, zu ihm zu treten, was sie ablehnt. In einem Zeichen gegensätzlichen Schicksals beschließt Audrey, nicht zu Snowpiercer zurückzukehren.


Der Episodenrückblick

Snowpiercer kehrt mit einer wirklich dramatischen Episode zurück, in der sich die Mitarbeiter von Snowpiercer dank Wilfords Einfluss gegenseitig anmachen. Terences Tod ist sicherlich schockierend, aber angesichts Pikes Stimmung in den letzten paar Folgen definitiv nicht unerwartet.

In der Zwischenzeit fühlt sich Bess Till weiterhin wie ein Ersatzteil, und es gibt nur sehr wenig zu tun, außer dass sie im Zug nachgeforscht hat, wie Lights Finger abgehackt werden. Dies ist offensichtlich bei weitem nicht so interessant wie die Mordermittlung in der ersten Staffel und fühlt sich ehrlich gesagt nur nach viel Arbeit an. Natürlich könnte es später in der Geschichte auch mehr Bedeutung haben, also müssen wir nur abwarten, wie sich das auswirkt.

In der Zwischenzeit geht Snowpiercer alle "Game Of Thrones" auf uns los, da die Breachmen alle aufgrund von Paranoia und Verdacht, die im Zug aufsteigen, vollständig geschlachtet und ermordet werden. Es ist schon eine Weile her und jetzt läuft alles auf die verheerendste Art und Weise über.

Und was ist auch mit Audrey? Wird sie überlaufen und an Wilfords Seite bleiben? Oder ist das alles Teil ihres Masterplans? Zu sehen, wie Ruth ihre Wahl trifft und an Bord von Snowpiercer bleibt, ist eine großartige Sache für ihren Charakter und zeigt, wo ihre Loyalität liegt.

Während die Show nicht immer reibungslos verlief, ist diese Episode definitiv eine der besten in den beiden Staffeln.

Vorherige Folge

Nächste Folge

Klicken Sie hier, um unseren (Spoiler-freien) vollständigen Saisonbericht für Snowpiercer Staffel 2 zu lesen!

 

  • Episodenbewertung
4

Hinterlasse eine Nachricht